Was tun bei Cyber-Mobbing? Das Comic On! Theater zu Gast an der Mittelpunktschule

comic on 2

Plötzlich ist es passiert: das Geheimnis, das man nur der besten Freundin verraten hat, ein peinliches Foto oder ein peinliches Erlebnis steht als Eintrag im sonst so geliebten sozialen Netzwerk.

Für Jugendliche ist es kein Problem, solche privaten Dinge mit einem Knopfdruck online zu stellen und für alle sichtbar zu machen.

Die Rede ist von Cybermobbing. Das Schlimme daran ist, dass jeder die verletzenden Informationen lesen, bewerten und sogar mit einem „like“ weiter verbreiten kann. Durch die Anonymität des Internets fällt es Jugendlichen zudem leichter, tiefgreifende Beleidigungen auszusprechen. Die Hemmschwelle, Kritik im persönlichen Umgang zu äußern, fällt weg.

Zur Sensibilisierung mit diesem Thema fand am 30.01.2018 an der Mittelpunktschule Trebur zum wiederholten Male ein Jugendtheaterstück zum Thema Cybermobbing der Comic On! Theaterproduktion aus Köln statt.

Das gelungene Stück war ein Beitrag zur Gewaltprävention und ergänzte die bereits bestehenden Angebote (Soziales Lernen, Klassenrat, Einzelfallberatung, Lions Quest…) die die Schulsozialarbeit in der Zusammenarbeit mit Klassenlehrkräften umsetzt:

Jess, ein 16- jähriger Junge, hat schon einiges hinter sich und beschließt aus diesem Grund, sich an der neuen Schule aus allem heraus zu halten. Wer braucht schon neue Freunde, wenn man bestens virtuell vernetzt ist, so dass man jederzeit mit seinen Top – Freunden „reden“ – oder noch besser – zocken kann?

Die Mädchen kommen seinem Vorsatz jedoch schnell in die Quere: das attraktive Gucci-Girl Vanessa, die mit ihrer Clique in der Schule tonangebend ist, und Chris, die seine Leidenschaft für Computerspiele teilt, gleichzeitig aber von Vanessa und ihrer Clique schikaniert und mit peinlichen Handyvideos extrem unter Druck gesetzt wird. Als Jess sich für eine Seite entscheiden muss, droht die Situation zu eskalieren…

cOMIC ON

Um möglichst kein Opfer von Cybermobbing zu werden empfiehlt es sich: 

  • Mit persönlichen Daten im Internet sparsam umzugehen.
  • Auf die AGBs achten und soziale Netzwerke, sowie Massangerprogramme nur ab den vorgegebenen Altersstufen zu nutzen. Hier sind die Eltern gefragt.
  • Gerade in sozialen Netzwerken die Sicherheitseinstellungen zu nutzen und nicht alle Inhalte für jeden zugänglich zu machen.
  • Im konkreten Fall nicht auf die beleidigenden Einträge antworten und über den Vorfall mit den Eltern, der Schule und der Polizei sprechen.

Unter folgenden Links erhalten Sie weitere Informationen und Kontakte:

http://www.klicksafe.de/themen/kommunizieren/cyber-mobbing/

http://www.mobbing-schluss-damit.de/

 

30.01.2018
J. Lang

Infoabend für interessierte Grundschuleltern am 15.02.2018

Liebe Eltern, liebe Viertklässler, liebe Interessierte!

Es muss nicht immer das Gymnasium sein!

Schule darf nicht nur Lernort, sondern muss auch Lebensort sein! Und genau davon wollen wir Sie und euch überzeugen: von einer einzigartigen Schule, auf der die zwei anerkannten Schulabschlüsse des Haupt- und Realschulzweiges absolviert werden können. Von einer Schule, auf welcher ihr Kind noch ernst genommen wird.

Dazu laden wir Sie ganz herzlich zu unserem Infoabend am 15. Februar 2018 von 19.00 bis 20.00 Uhr ein.

Überzeugen Sie sich von unserem pädagogischen Konzept, welches das Kind in den Mittelpunkt stellt und nicht allein die fachlichen Leistungen. Schule darf nicht nur Lernort, sondern muss auch Lebensort sein! Unsere Lehrer haben einen guten Draht zu den Schülern und Spaß an ihrer Arbeit. Den Lernenden wird individuelle Zuwendung, Unterstützung und Förderung zuteil. Wir schauen an der Mittelpunktschule nicht nur auf die Bereiche, in denen Kinder Unterstützung brauchen, sondern sehen auch, was sie bereits können. Lernen Sie unser Konzept kennen, das unsere Schule zu einer besonderen macht.

Unser Motto lautet: Gemeinsam für alle das Beste!

Danke!

IMG 7679

Liebe Eltern,

wir haben uns sehr gefreut, dass Sie so zahlreich zu unserem Tag der offenen Tür erschienen sind. Ihr großes Interesse an unserer Schule zeigt, dass wir mit unserem pädagogischen Konzept  richtig liegen.

Unser Tag der offenen Tür hat allen Beteiligten große Freude gemacht! Vielen Dank!

Herzliche Grüße

Jens Lang

Wir haben eine neue Schulsprecherin!

Vom 25. September bis zum 5. Oktober fand an der Mittelpunktschule die jährliche Wahl zum Schulsprecher statt. Die zur Wahl stehenden Schülerinnen und Schüler hatten in der vorherigen Woche bereits durch ausgehängte Steckbriefe im Foyer der Schule auf sich aufmerksam gemacht. In der Wahlwoche besuchten die vier Kandidatinnen und Kandidaten gemeinsam jede einzelne Klasse und stellten sich den Schülerinnen und Schülern vor. Dabei machten sie Werbung für ihre Ideen, mit denen sie den Schulalltag verändern und verbessern wollen und beantworteten Fragen. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde hatte die Schülerschaft die Möglichkeit ihre Stimme auf einem Wahlzettel abzugeben. Am 5. Oktober wurden die Wahlzettel auf ihre Richtigkeit geprüft, die Stimmen gezählt folgendes Wahlergebnis präsentiert:

Schulsprecher23

Schulsprecherin Charlotte Rentrop 8Ra und

Stellvertretender Schulsprecher Sultan Ahmad Afzal 10Ra

Wir gratulieren ganz herzlich und danken allen Kandidatinnen und Kandidaten für die Mühe, die sie sich gemacht haben.

 

Mittelpunktschule Trebur

Theobaldstraße 49
65468 Trebur
Telefon: 06147 / 91 50 − 0
E-Mail: info@mps-trebur.de

Oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

Digitales Schwarzes Brett

 

dsb-schwarzes-brett

Back to top